20 Jahre FFU - Förderverein Freibad Ulitzhörn Brunsbüttel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

20 Jahre FFU

Infos FFU
 
 
Rückblick 20 Jahre Förderverein Freibad Ulitzhörn Brunsbüttel
Das Freibad Ulitzhörn in Brunsbüttel wurde 1954 gebaut, da aus gesundheitshygenischen Gründen andere Badestellen für die Öffentlichkeit nicht mehr genutzt werden durften. Mitte der 90er Jahre führten Einbrüche bei den Finanzen der Stadt Brunsbüttel zu Überlegungen nach Einsparungsmöglichkeiten oder sogar zur Schließung des Freibades, da Hallen – und Freibad das Stadtsäckl mit erheblichen Kosten belasteten. Im Jahre 1997 war man gedanklich soweit, das Freibad zu schließen. Dies führte zu Protesten aus der Bevölkerung und der Schwimmabteilung des TSV Brunsbüttel. Eine vorab gegründete Arbeitsgruppe von Fraktionsmitgliedern nahm das Freibad unter die Lupe und stellte fest, dass die alte Filteranlage ohne große Baumaßnahmen reaktiviert werden könnte. Damit  würde man der Stadt viel Geld sparen. Eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung, zu der auch Mitglieder aller  Fraktionen kamen, stellte diesen Sachverhalt eindeutig klar. Aus dieser Veranstaltung ging der Förderverein Freibad Ulitzhörn Brunsbüttel hervor, der im November 1997 gegründet wurde. Der Förderverein Freibad Ulitzhörn  wurde als gemeinnützig in das Vereinsregister beim Amtsgericht Itzehoe eingetragen.
 
1998 Die Filteranlage für Brauchwasser der Schwimmbecken wird reaktiviert, der FFU übernimmt die Ing. Kosten von 5.000 DM. Vereinsmitglieder pflegen seit 20 Jahren regelmäßig die Gartenanlagen des Freibades. Die Gärtnerei Thode aus Averlak spendet alljährlich Blumen für die Beete. Strandkörbe werden angeschafft und stehen ab sofort den Gästen zur Verfügung.
 
1999 Der FFU baut eine Terrasse direkt auf der Deichkrone, Neugestaltung des Kinderspielplatzes, Streichen der Wände im Sanität - und Kassenraum. Förderverein und Bewohner des Kooghauses übernehmen drei Jahre in Folge vormittags von 9.00 – 12.00 Uhr ehrenamtlich den Kassendienst.
 
2000 Für das Personal werden eine neue Werkstatt im Keller, eine neue Küchenzeile in der Aufsicht, sowie eine Küchenzeile im Sanitätsraum eingebaut.    
 
2001 Der Bau der Breitrutsche wird zum größten Teil vom FFU finanziert (über 80.000 DM). Die Gelder dafür kamen durch eine Haussammlung, Privatspenden sowie durch Spenden aus der Brunsbütteler Geschäftswelt und hiesigen Großbetrieben zusammen. Ende Juli wird die Rutsche in Betrieb genommen.  2.000 Besucher  kommen zur Eröffnung.  
 
2002 Sanierung der Umkleideräume und Toiletten. Die Sanitärräume erhalten neue Türen und Fenster. Der Platz vor den Sanitäranlagen wird mit Klinkerpflaster neu gestaltet.
 
2003 Für die Neugestaltung der Grünanlagen an der neuen Breitrutsche erhält der FFU 5.000 € von der Umweltlotterie BINGO. Die Überlaufrinne am Schwimmbecken und die Durchschreitebecken werden ausgetauscht (finanziert durch Stadt). Durch Patenschaften vieler Privatpersonen, einiger Firmen und dem FFU ist es möglich, eine neue Klinker - Pflasterung (ca. 900 m²) am Beckenumlauf und für die Gehwege außerhalb des Beckens einzubauen – Kosten 18.500 €.
 
2004 Der FFU finanziert das neue Drehkreuz im Eingangsbereich. Außerdem werden die Fenster und Türen im Kassenbereich erneuert. Die Stadt  investiert  in neue Fenster und einer neuen Tür für den Kiosk.
 
2005 Die Disco – Dance – Party und der Jazzfrühschoppen, die seit 1998veranstaltet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.
 
2006 Der Tennisvereins Mole IV am Freibad Ulitzhörn übergibt das Vereinshaus kostenlos an den FFU. Vier Monate dauert die Renovierung. Es wird zu einem gemütlichen Treffpunkt  ausgebaut. Der Tennisplatz wird zum Beachvolleyplatz. 420 t feinster Sand werden auf der gesamten Fläche verteilt. Vereinsmitglieder füllen über 300 Sandsäcke, die als Begrenzung dienen. Nun steht er den Gästen des Freibades zur Verfügung.
 
2007 Die Strandkörbe, die nun schon einige Jahre im Sommer zum Verweilen einladen, müssen von Grund auf saniert werden. Vereinsmitglieder tauschen die maroden Hölzer aus und streichen sie. Am 15. und 16. Dezember findet das 1. Advent - Feuer im und am Vereinshaus statt. Vereinsmitglieder bieten viele Leckereien an.
 
2008 Eine 200 m² große Aktionsfläche für Tischtennis, Basketball, Schach usw. entsteht. Im Zuge dieser Baumaßnahmen entstanden zwei Bouleplätze. Im Eingangsbereich vor dem Kassenhäuschen wurden 60 m² Klinkerpflaster verlegt.
 
2009 Auf dem Vereinsgelände entstehen fünf weitere Bouleplätze.
 
2010 Das Sammeln für ein neues Kinderbecken beginnt. Gelder dafür werden durch viele Veranstaltungen, wie z.B. der Disco-Dance-Party, dem Ostermarkt, dem Advent-Feuer oder dem längsten Flohmarkt, gesammelt.
 
2011 Viele Vereinsmitglieder leisten ihren „Arbeitsdienst“ für die Vorbereitungen der Deichbaumaßnahme. So wird die Pflasterung am alten Planschbecken und vom Weg zur Deichkrone entfernt und eingelagert. Ebenso müssen die Zaunanlage am Parkplatz und die Terrasse auf der Deichkrone verschwinden, damit sie bei der Deicherhöhung nicht stören.
 
2012 Mitglieder des FFU und Angestellte der Freizeit GmbH bauen gemeinsam eine Rampe zu den Sanitäranlagen. 10 neue Strandkörbe im Wert von 6.500 € werden von der Stiftung Mensch geliefert.
 
2013 Es ist geschafft: nach nur 3 Jahren ist das Geld für ein neues Planschbecken (über 70.000 €) auf dem  Konto. Der Bau wird an verschiedene Firmen vergeben und schon in der Saison steht es den kleinen Besuchern zur Verfügung.
 
2014 Das Vereinshaus erhält nach über 40 Jahren ein neues Dach.
 
2015 Während der Saison stehen den Gästen nun 10 Sonnenliegen kostenlos zur Verfügung.
 
2016 Nach 45 Jahren war die Wetterseite des Vereinshauses sanierungsbedürftig. Diese wird im Frühjahr verstärkt,  um die Isolierung zu verbessert. Die Fassadenbretter mit 15 Jahren Garantie werden erneuert, eine Tür zum Vereinsgelände eingebaut und die Terrasse überdacht.                                                                             
Ebenfalls vor der Saison erhält das Haupthaus im Freibad den schon längst überfälligen neuen Anstrich. Die Vorarbeiten, wie z.B. das Aufstellen der Gerüste und säubern der Außenwände finanzierte die FZB. Der FFU investiert für die Malerarbeiten ca. 1.900 €. Gerade noch rechtzeitig vor der Saison trifft der Defibrillator ein. Da der Defi aus der Halle auch im Sommer im Saunabereich  benötigt wird, entschließt sich der Vorstand des FFU nach Rücksprache mit der FZB einen fürs Freibad anzuschaffen. Eine Schulung an diesem Gerät wird von einem Fachmann durchgeführt. Der FFU beteiligt sich mit 1.000€ an dem Defibrillator, der nun während der Saison im Freibad für Notfälle zur Verfügung steht. Bereits zwei  Wochen nach Saisonende werden im Sanitärbereich der Herren acht neue dreifach verglaste Isolierfenster eingebaut, da die Glasbausteine nicht mehr der Norm entsprechen. Der FFU beteiligt sich mit 4.000 €.
 
2017 Durch die Deichbaumaßnahme bekommen die Spielgeräte einen neuen Platz. Da nur ein Schaukelgestell und eine Sandkiste vorhanden sind, entschließt man sich ihn mit einem Spielturm zu ergänzen. Bereits im März wird mit den Vorbereitungen begonnen. Die Erd- und Sandarbeiten finanziert die FZB (5.000 €), den Spielturm und die Rasenborde der FFU (16.500 €). Es ist geschafft, der FFU freut sich, dass der Turm zum Saisonanfang spielbereit ist. Während der Saison soll dieser noch offiziell eingeweiht werden.
 Mitarbeiter des städtischen Bauhofes pflanzen bereits Anfang April Kugelbäume auf der Liegewiese, die später als Schattenspender gedacht sind.                            
Das 20jährige Jubiläum soll am Pfingstsonntag mit einem Jazzfrühschoppen gefeiert werden. Der Eintritt ist frei, fürs leibliche Wohl sorgen die Vereinsmitglieder, eine Tombola sorgt für Abwechslung. Der Erlös kommt dem Freibad zu Gute. Die West-Coast Stompers sind seit 1980 aktiv und somit die älteste Oldtime-Jazz-Formation an der Westküste Schleswig-Holsteins. Trotz der Anlehnung an viele berühmte Jazzlegenden haben die West-Coast Stompers im Laufe der Zeit ihren ganz eigenen unverwechselbaren Stil gefunden.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü