1997 - 1999 FFU - Förderverein Freibad Ulitzhörn Brunsbüttel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1997 - 1999 FFU

50 Jahre Freibad

Der Förderverein Freibad Ulitzhörn wird gegründet

Nach einem Aufruf der SPD-Vorsitzenden Gerdemarie Binder im September 1997 wurde am 23. Oktober der „Förderverein Freibad Ulitzhörn" (FFU) gegründet.

1997
Den ersten Vorsitz übernahm Dr. Jens Uwe Zarnack. Im November des gleichen Jahres hatte der Verein bereits 100 Mitglieder. Die Verwaltung sowie die Fraktionen waren sich einig, die notwendigen Investitionen für eine Gesamtsanierung des Freibades Ulitzhörn in die städtischen Haushaltspläne der nächsten Jahre mit aufzunehmen. Durch die pfiffige Idee Dr. Zarnacks, die stillgelegte Filteranlage für das Brauchwasser der Schwimmbecken mit einem Kohlefilter wieder zu reaktivieren, konnte viel Geld eingespart werden. Die erste Aktion um Mitglieder zu werben, war die Teilnahme am Weihnachtsbasar im Elbeforum im Dez. 1998.
1998
Die Stadt erhielt durch diese Reaktivierung der alten Filteranlage die Erlaubnis vom ALW, das Abwasser wieder in die Elbe einzuleiten. Vor Saisonbeginn konnte die Maßnahme umgesetzt werden. Das Freibad öffnet seine Pforten wieder im Mai und der Förderverein pflegte mit engagierten Mitgliedern zunächst die Grünanlagen. Um das Bad attraktiver zu gestalten, wurden Strandkörbe angeschafft; eine Planschparty für Kinder, eine Disco-Dance-Party und ein Jazzfrühschoppen sorgten für Kurzweil der Besucher.
1999
Nach 19 Jahren verabschiedete die Stadtverwaltung am 30.11.1999 Adolf Kruse in den wohlverdienten Ruhestand. Am nächsten Tag übernahm Badebetriebsleiter Kai Thomsen die Verantwortung für beide Bäder, die er von 2000 bis 2002 betreute.
Die neue Heizungsanlage für das Wasser im Schwimmbecken sorgte dafür, dass es zu keinen Ausfällen mehr während der Saison kam. Um den Stadtsäckel zu entlasten, führten Mitglieder des FFU sowie Mitarbeiter der sozialen Einrichtung „Kooghaus" in diesem wie auch in den nächsten beiden Jahren vormittags ehrenamtlich die Kasse des Freibades. Der Förderverein kümmerte sich 1999 um den Terrassenbau auf der Deichkrone. Die Feste feierte man nun hier mit der schönen Aussicht auf Elbe und Schleuseneinfahrt. Der Kinderspielplatz mit Schaukel und Sandkiste erhielt einen Kletterturm mit Rutsche und zwei Wipptiere; der Sanitätsraum und das Kassenhäuschen wurden gestrichen.
Ein Flyer, den sechs Sponsoren jährlich finanzierten, machten das Bad auch über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Eine Aqua Fit & Fun Party von der Bayer AG war so großartig aufgezogen, dass die Besucher gar nicht aus dem Staunen heraus kamen. Das jährliche CDU-Kinderfest  und das Kilometerschwimmen des FFU waren weitere Anziehungspunkte.
Die Idee, eine Breitrutsche bauen zu lassen, nahm Gestalt an. Die ersten Gespräche mit der hiesigen Firma B&L Scheffuss führte der FFU im Herbst.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü